Apple iOS 7 Beta 4 – Testbericht

Im Herbst diesen Jahres wird Apples neuste Version des Betriebssystems für mobile Geräte aus dem Hause Apple (iPod, iPhone, iPad, iPad mini) für die Nutzer über OTA-Update (Over-the-Air) verteilt.

Nachdem ich meine UDID erfolgreich habe freischalten lassen, bin ich auch in den erlesenen Kreis der freiwilligen Beta-Tester eingetreten. Gesagt, getan – am selben Abend noch habe ich mir die iOS 7 Beta 4 auf meinem Iphone 4S installiert. Nach der Installation wurde ich bereits mit der neuen GUI (Grafisches User-Interface) begrüßt.

Man kann es mögen, hassen oder es ist einem egal: Die alte, „typische“ iDevice-Oberfläche ist verschwunden und einer moderner angehauchten Oberfläche gewichen.
Startscreen in iOS 7 (Beta 4) © 2013 by nugaxstruxi

Im Design dominiert eindeutig ein Schwarz-Weiß-Kontrast, bei dem schwarze Schrift auf weißem Grund zu sehen ist. Zwischendrin sind farbige Akzente in milden Farbtönen (blau, grün, orange) gesetzt. 

In der Statusleiste am oberen Bildschirmrand hat sich kaum etwas verändert. Die Fonts sind angepasst an die neuen, etwas schlichteren Texttypen in iOS 7, das Akkusymbol ist nicht mehr dreidimensional angehaucht, sondern schlichter geworden. Allgemein kann man sagen, dass iOS 7 wesentlich schlichter im Design daherkommt, als das verspielte iOS 6.

Die Signalstärke des GSM/UMTS/LTE-Empfangs wird nun in Form von fünf schwarzen Punkten symbolisiert. 

Auch der Lockscreen hat ein neues Gesicht erhalten. Die Anmutung ist wesentlich schlichter, aber das täuscht: Die Hintergründe für Home- und Lockscreen sind nun an den Gyrosensor gekoppelt, sodass sie sich minimal bewegen, wenn man das iDevice in der Hand hin- und herbewegt. Nice2have, aber kein Muss. Hier spricht Apple die verspielte Kundschaft an, die ansonsten wahrscheinlich von iOS 7 enttäuscht wäre – da viele Animationen ebenfalls wegfallen (Löschen in den Mails, Löschen von Fotos). Mal sehen, ob Apple solche „Gadgets“ noch bis zur Finalversion nacharbeitet.
Die Ladeanzeige unter iOS 7: Schlichter, überschaubarer
© 2013 by nugaxstruxi
Ein neues Design hat ebenfalls der Lockscreen erhalten
© 2013 by nugaxstruxi
Hat man in iOS 6 noch ein metallisch anmutendes Tippfeld präsentiert bekommen, wird man nun durch runde Tasten zur Eingabe aufgefordert. Zudem sieht man nun in der oberen Leiste unter „Code eingeben“, wie viele Zeichen bereits eingetippt wurden. Die Optionspunkte „Abbrechen“ und „Notruf“ sind in schlichter, weißer Schrift am unteren Rand eingebettet worden. 

Die Mitteilungszentrale hat neben einem neuen grafischen Aussehen neue Kategorien verpasst bekommen. So gibt es nun die Punkte „Heute“ (Infos zu Wetter, Kalender, Aktienkursen und Terminen), „Alle“ (App-Benachrichtigungen, Nachrichten) und „Verpasst“ (Anrufe, iMessage, SMS, Voicemail, FaceTime). In „Heute“ werden zudem gestellte Wecker angezeigt.

Aus meiner Sicht ist die Einteilung nicht übersichtlicher, sondern eher unübersichtlicher geworden – aber das ist Geschmackssache.
Auch die Mitteilungszentrale sieht anders aus
© 2013 by nugaxstruxi
Neben Kalenderinfos und dem Wetter werden auch Aktien
und Wecker angezeigt. © 2013 by nugaxstruxi

Naja, dem Trend der Veränderung sind einige weitere Bestandteile von iOS ebenfalls gefolgt. Da wären beispielsweise die Nachrichten bzw. SMS/MMS/iMessage. Auch hier wurde das User Interface schlichter und dem Gesamtbild von iOS 7 angepasst.

Die Tastatur und das Layout der Nachrichten
im neuen Stil von iOS 7 © 2013 by nugaxstruxi
Dem Stil von iOS 7 ist ebenfalls die Wetter-App gefolgt. Diese ist aus meiner Sicht wesentlich innovativer geworden, bietet sie nun die Tagesvorschau zum horizontalen Wischen über den Bildschirm, eine etwas schickere grafische Aufarbeitung und die Funktion, weitere aktuelle Messdaten bei Tippen auf die große Temperaturangabe anzuzeigen. 
Das neue, innovativere Wetter (weiterhin Yahoo-Wetter)
© 2013 by nugaxstruxi

Die Parameter Luft-Feuchtigkeit (in %), Regenwahrscheinlichkeit (ebenfalls in %), Windrichtung und Windstärke in km/h (vielleicht final mit einstellbaren Skalen?) und ein Wert für die gefühlte Temperatur werden bei Tipp auf die große Temperaturangabe sichtbar. Aus meiner Sicht eindeutig eine Verbesserung. Ich weiß nicht, wie es Euch dabei ergangen ist, aber für Detailinfos habe ich immer mindestens eine zweite Wetterapp zu Rat gezogen.

Einfache Wetterinfos:
Trendangabe und Temperatur
© 2013 by nugaxstruxi
Erweiterte Wetterinfos:
Feuchtigkeit, Regenwahrscheinlichkeit,
Windrichtung und -Stärke und gefühlte Temperatur
© 2013 by nugaxstruxi

Auch die Kompass-App hat leichte Veränderungen erfahren. Aus meiner Sicht wurde an der Stelle nur grafisch aufgehübscht – denn ein Kompass bleibt auch in iOS 7 ein Kompass.
Kompass © 2013 by nugaxstruxi
Was eine grandiose Neuerung in iOS 7 sein wird, ist das echte Multitasking. Mit einem Doppelklick auf den Home-Button aktiviert man – wie bereits in iOS 6 und davor das Wechselmenü zwischen den Apps. Vorteil hierbei ist allerdings, dass die Apps bei Verlassen der aktiven App den Status speichern und man so beispielsweise munter aus Apps kopieren und in andere einfügen kann, ohne, dass zwischendurch ein Entwurf abgespeichert wird, obwohl man noch nicht fertig ist.

Echtes Multitasking war bisher in iOS nicht möglich.
iOS 7 holt dies nach. © 2013 by nugaxstruxi
Echtes Multitasking in iOS 7 ist möglich.
© 2013 by nugaxstruxi

Die Grafische Bedienoberfläche wurde auch bei Anrufen dem neuen Stil angepasst. Sie variiert je nachdem, ob das iDevice grade gesperrt ist, oder nicht. Hier ein Beispiel für ein nicht gesperrtes iPhone.

Anruf auf ungesperrtem iPhone mit iOS 7
© 2013 by nugaxstruxi
Wie zu erwarten war, wurden bereits jetzt einige neue Funktionen in Siris Vokabular aufgenommen. So kann man nun einige Änderungen an den Einstellungen (Flugmodus, WLAN, Bluetooth, Nicht-Stören) vornehmen. Auch ist die Websuche mit Siri nervenschonender geworden. Fragen & Antworten ist in der deutschen Version noch nicht sehr gut implementiert. Man darf gespannt bleiben…
Siri mit neuen Funktionen in iOS 7
© 2013 by nugaxstruxi

Wenn man aus iOS heraus nun einen Tweet oder einen Facebook-Post veröffentlicht (was Siri nun auch recht verlässlich kann), erscheint bereits die neue Tastatur, die nur ein neues Design verpasst bekommen hat – das variiert aber je nach Anwendung in der Farbgebung bzw. den Graustufen.
Tweets mit neuer Tastatur © 2013 by nugaxstruxi
Tastatur bei iTunes © 2013 by nugaxstruxi

Die Einstellungen wurden (endlich!) auch überarbeitet. Man findet beispielsweise den Punkt „Mobiles Netz“ (also EDGE, UMTS, Hotspot-Settings) bereits im root-Menü und muss nicht erst in den Punkt „Allgemein“ springen, wie bei iOS 6 üblich. Grafisch auch hier einige Anpassungen, damit das Look & Feel stringent bleibt.

Einstellungsmenü in der iOS 7 Beta 4 © 2013 by nugaxstruxi

Auch die Einstellungsuntermenüs sehen etwas anders aus. Auffällig ist der knallgrüne Schieberegler (aktiv), der andernfalls einfach ausgegraut wird. Interessant ist auch, dass nun Gestensteuerung in den Einstellungen möglich ist. Wischt man nach links, kommt man eine Ebene zurück, wischt man nach rechts, passiert meist nichts, manchmal werden Funktionen aktiviert (Beta-Phase eben…).
Einstellungen – Mobiles Netz
© 2013 by nugaxstruxi
Entweder ist mir in iOS 6 die Schlüsselbund-Funktion der iCloud entgangen oder die Funktion wurde neu ergänzt. Auf jeden Fall ist es nun möglich, Zugangsdaten in der Cloud verschlüsselt abzulegen. Sozusagen Keepass für iOS-Devices. Nur in der iCloud.
Neu oder mir bisher nicht aufgefallen:
iCloud-Schlüsselbund
© 2013 by nugaxstruxi
Verbesserungen hat auch die „Karten“-App erhalten. Nach der Kritik zum Start von iOS 6 ist das auch dringend nötig. Die Fahrzeit und die Kilometer werden genauer angezeigt, eine flexible Legende wird nun eingeblendet, um die Entfernungen optisch besser einschätzen zu können. Auch farblich hat sich etwas getan. Hier setzt sich der blau-weiß-schwarze Trend von iOS 7 durch.
Verbesserte Navigation: Auch Stau-Updates
von Tom-Tom werden nun bei der
Wegfindung berücksichtigt. © 2013 by nugaxstruxi
Anzeige von Ankunft und verbleibender
Zeit/Entfernung.  © 2013 by nugaxstruxi
Einige nicht-native Apps wie etwa Whatsapp kommen momentan noch nicht mit der neuen Tastatur klar. Teils fehlt die Tastatur und kann nur durch einen App-Neustart aufgerufen werden, teils fehlt aber auch die Eingabezeile inklusive des „Senden“-Buttons. Hier hilft manchmal aus der Konversation gehen und wieder in die Konversation wechseln. Allerdings kommt es hier auch vor, dass die App vollständig neugestartet werden muss. Auch die Google-Plus-App hat noch mit iOS 7 zu kämpfen. Bisher habe ich die App nichtmal zum Starten bewegen können. Nach einem kurzen Lademoment ist die App wieder weg gewesen.
Nicht-native-Apps, wie Whatsapp oder G+
haben noch ihre Probleme mit dem neuen
iOS. © 2013 by nugaxstruxi
Eine der genialsten Verbesserungen in iOS 7 ist aus meiner Sicht das Shortcut-Menü, das jederzeit den schnellen Zugriff auf wichtige Hardwarefunktionen, den Musik-Player und wichtige „Alltags-Apps“, wie die Taschenlampe, den Rechner, die Uhr und die Kamera. Ja, werden einige jetzt denken, Apple hat es seit 2007 zur Einführung des iPhones nicht geschafft, eine solch nützliche, wie einfache App, wie die Taschenlampe nachzurüsten. Dabei ist es im Prinzip nicht mehr, als die Übergabe der Parameter „on/off“ und  „brightness:100 %“.  An Funktion fehlt mir leider in den Shortcuts noch die Option für UMTS bzw. EDGE. Immerhin wurde der Flugmodus, WLAN, Bluetooth, der „Nicht-Stören“-Modus und die „Displayfixierung“ aufgenommen.

Shortcuts sind mit einem Wisch von unten
nach oben erreichbar. © 2013 by nugaxstruxi

Wie dem auch sei – an der Kamera-App wurde ebenfalls etwas gefeilt, so sind nun die Modi (Video, Foto, Quadrat, Panorama) mit einem horizontalen Wisch aktivierbar. Schlecht gelöst ist, dass immer noch die Einstellung auf eine geringere Auflösung (grade bei Videos) nicht von Haus aus möglich ist. Somit ist jedes Video in FullHD aufgenommen, auch wenn man nur eine MMS/Whatsapp-Nachricht versenden will oder man sich das Video in 720p speichern möchte. Auch in der „Fotos“-App wurde an den Optionen zum Bearbeiten geschraubt. Es können auf Bilder nun unterschiedliche Filter angewandt werden.

Filter in der „Fotos“-App © 2013 by nugaxstruxi
Auch der „Nicht-Stören“-Modus (Do-not-Disturb, kurz DnD) hat Ergänzungen erfahren. Hier ist es nun möglich, das iDevice immer, oder nur im gesperrten Zustand stumm zu schalten.
„Nicht-Stören“/DnD-Funktion in iOS 7 Beta 4
© 2013 by nugaxstruxi
Eine letzte Neuerung möchte ich Euch ebenfalls nicht vorenthalten: Apps haben standardmäßig einen „Auto-Update-Mode“ aktiviert, was bedeutet, dass die lästigen Zahlen im Kreis rechts über dem Appstore nun Geschichte sind. Die Animation wurde dort auch angepasst (Kreis, der im Uhrzeigersinn weiß umrundet wird). Wer dies allerdings nicht möchte, kann die Auto-Aktualisierungen in den Einstellungen pro App ein- oder ausschalten.
Alles in Allem muss ich sagen, dass Apple bisher ganze Arbeit geleistet hat. Die neue Nutzeroberfläche wird sicherlich polarisieren – einer liebt es, der andere hasst es – aber einige Neuerungen sind in iOS lange überfällig gewesen, nachdem sie vergleichsweise rasend schnell in Android implementiert wurden. In Hinblick auf die Usability ist iOS 7 bereits in der Beta-Phase iOS 6 um Längen überlegen. Nicht nur die Shortcuts für Hardware-Funktionen, wie auch das echte Multitasking, die Auto-Updates und ein überarbeitetes User-Interface sind unglaublich nützlich. Vorausgesetzt, die Finalversion im Herbst wird stabiler und ein Paar Funktionen werden noch implementiert, dann finde ich hat Apple ein großes Lob für die Arbeit und dieses – noch – in der Entwicklung steckende Betriebssystem verdient. Wenn Ihr alle Neuerungen in iOS 7 wissen wollt oder einfach neugierig seid, wie der aktuelle Stand ist, schaut bei Apple oder weiteren Blogs und Magazinen vorbei.
Hier noch ein Link zur Installationsanleitung von Weblogit. Bitte beachtet, dass Ihr mindestens eine offiziell freigeschaltete UDID oder einen Apple Developer-Account benötigt. Viel Erfolg beim selbst Testen!
– nugaxstruxi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.