Sync-Probleme mit Google-Diensten in iOS 7.0.3

Herzlich willkommen zu einem neuen nugaxstruxi-Blogpost! Ich habe in den letzten Tagen ein paar Probleme mit der Synchronisation zwischen meinem Google-Account und meinem iPhone mit iOS 7.0.3 gehabt. Nachdem direkt nach dem Update auf iOS 7.0.3 alle externen Kalender in der Kalenderapp ausgeblendet waren und ich nach einigen Minuten intensivem Troubleshootings diese Banalität festgestellt habe, gab es nun wirkliche Probleme mit der Synchronisation von Active-Sync-Daten. Was bedeutet das? Kurzum meine Termine und Mails wurden nicht mehr wie gewohnt mit dem iPhone abgeglichen, sodass ich weder die bereits erstellten Termine auf dem iPhone sehen konnte, noch, dass neue Termine online in meinem Googlekalender erschienen. Bei den Mails erhielt ich einfach alle 3 Sekunden erneut eine Passwortabfrage für diesen Mailaccount. Warum das so war, weiß ich nicht. Dieses Verhalten ist allerdings der Internet-Community nicht ganz unbekannt, also begab ich mich gestern auf die Suche nach einer Lösung.
Den Google-Account ganz im iPhone löschen wollte ich aus mehreren Gründen nicht:
  • Keiner meiner Google-Kontakte würde mehr im Adressbuch des iPhones auftauchen
  • Google hatte vor einigen Monaten das Abschalten des Active-Sync-Dienstes angekündigt und verweist auf iCal und iCard
Leerer Kalender in iOS 7.0.3

Was bedeutet, dass die Synchronisation für Apple- und Microsoft-Geräte in Kombination mit einem Google-Account erheblich mehr Anstrengungen erfordert, als die einfache Eingabe von Benutzerdaten für Mails, Kontakte, Kalender und Notizen an einer zentralen Stelle im Betriebssystem. Dementsprechend würde ich wie einige „frische“ Nutzer der Kombination Google-Services und iPhone meine Mails nicht mehr in den in iOS-integrierten Mailing-Client erhalten, sondern müsste nur dafür die Gmail-App von Google nutzen, was aus meiner Sicht einen erheblichen Komfortverlust bedeutet. Nutzt man nur den Google-Kalender und nicht das Mailing von Google, ist dies sicherlich ein gangbarer Weg, nicht aber, wenn man alles auf iOS- und Android-Geräten nutzen möchte.

 
Das Aus- und Einschalten der Kalendersynchronisation in den Einstellungen blieb erfolglos, ebenso, wie das Aus- und Einblenden der Kalenderinfos im Kalenderclient auf dem iPhone (könnten ja auch mal Anzeigeprobleme sein…). Da man als Google-Kalender-Nutzer seine Kalender online über https://www.google.com/calendar/syncselect zur Synchronisation mit dem iPhone freigeben muss, nutzt man mehrere Kalender, befasste ich mich nochmals mit der Ersteinrichtung, die Google nun auch für iOS 7 zur Verfügung stellt.
 
Auf einmal waren sie wieder da:
Mehrere Online-Kalender und alle Termine
Jeder Step war genauso, wie Google es beschreibt, durchgeführt worden, die Kalender wählte ich bei Syncselect noch einmal neu aus und bestätigte dies online. Als sich dann immer noch nichts in Sachen Synchronisation tat, habe ich das iPhone einmal neugestartet – immerhin der Google-eigene Kalender „Deutsche Feiertage“ war dann bereit, mit meinem iPhone zu kommunizieren, aber gewöhnlich hat man ja auch privat mehr in seinem Kalender stehen, als nur die Feiertage. Also habe ich alle möglichen Einstellungen durchforstet und den Kalender quasi zum Synchronisieren gezwungen – bis es irgendwann auf wundersame Weise funktioniert hat und von jetzt auf gleich alle Termine auf einmal synchronisiert wurden. Schnell gecheckt, ob Änderungen und Terminneuanlagen bidirektional funktionieren, war ich hellauf begeistert – aber hätte mir die Arbeit gerne erspart, ca. eine Stunde zu troubleshooten, nur weil sich iPhone oder Google-Sync-Server einmal verschluckt hatten. Ente gut, alles gut – geht wieder.
 
 
Warum es zu dieser Störung kam, ist mir und weiteren Usern in der Community bisher unbekannt – solange der Dienst von Google aufrecht erhalten und das iPhone fortan nicht mehr an akuter gregorianischer Nonsynchronitits leidet, soll mir das auch egal sein. Nervig war es auf jeden Fall schon.
 
Bis demnächst! 
Euer nugaxstruxi
Eingefügte Screenshots  sind vom Autor erstellt und unterliegen dem Copyright. © by nugaxstruxi

Update am 06. November 2013 um 22:00

Leider hat das Thema noch kein Ende genommen. Gestern Abend begann die Problem-Arie wieder von vorne. Dieses Mal war die Problematik allerdings hartnäckiger. Am Freitag hat nur die Kalendersynchronisation den Dienst verweigert, gestern Abend und den gesamten heutigen Tag haben sich das Mailing und die Kontakte dem Kalender angeschlossen und sich gegen mich verbündet. Zig Varianten habe ich ausprobiert: Neustart des iPhones, Deaktivieren und Reaktivieren der Synchronisation, manuelle Synchronisation innerhalb der Apps, andere Nutzerinformationen (statt xyz@googlemail.com xyz@gmail.com, andere Login-Daten wie Nutzername etc.) – jedoch alles erfolglos. Da Google sich vorbehält, die Synchronisation der Kalender selbst online zu verwalten und die Auswahl nicht dem iOS-Nutzer in den Einstellungen gelassen wird, bin ich wieder zu Syncselect und habe nach fehlenden/falsch konfigurierten Parametern gesucht. Leider ebenfalls erfolglos. Stattdessen wurde ich nun alle paar Sekunden penetrant nach meinem Google Exchange Passwort gefragt. Eigentlich das Nutzerpasswort – es sei denn, man verwendet die Zwei-Faktor-Authentisierung. Da ich dies allerdings bis dato aufgrund der zig unterschiedlichen Geräte in Erwartung eines Synchronisationsdesasters vor mir hergeschoben habe, habe ich mich nun dazu entschlossen, mich mit der Thematik zu befassen, um mein eigentliches Problem, die Synchronisation via ActiveSync bzw. Exchange in den Griff zu bekommen. Kurz gelesen, getestet – da kamen die ersten Probleme zum Vorschein (wie bereits erwartet…). Never touch a running system! Ich tat es doch und musste nun mit den Folgen zurechtkommen: Browser, iPhone, Tablet, jede Google-basierte App auf allen Systemen und selbst mein Diensthandy fingen an, mich mit Fehlermeldungen zu bombardieren! Was hatte ich damit nur losgetreten?!
Es werden wieder mehrere Kalender mit
Google synchronisiert
Ein Blogpost vom Juni 2011 beschreibt bereits eine ähnliche Thematik – damals noch unter iOS 5 bzw. später unter iOS 6. Im Diskussionsforum von Apple habe ich ebenfalls einige Lösungsansätze für das Problem gefunden, die bei einigen Usern erfolgreich waren, bei wieder anderen scheinbar nicht. Diese Randomität ging mir irgendwann sehr auf die Nerven. Wie kann etwas bei einigen Nutzern, die die selben Services mit selbem Gerät und iOS-Versionsstand nutzen, teils funktionieren, teils nicht? Sicher, online im Google-Account (im Dashboard bzw. in den Mailsettings) konnten auch noch Einstellungen vorgenommen werden. Die neuen, von Google sortierten mehreren automatischen Posteingänge nutze ich nicht – eine Fehlerquelle weniger, denn bei der Synchronisation mit Mobilgeräten werden dann nur die Mails im Posteingang angezeigt, die von Google in keine andere Kategorie gesteckt werden. Super! Dann muss ich doch wieder den Rechner anstarten, um alle Mails zu checken! Nicht im Sinne des Erfinders! Zurück zum Thema. Auch das gesamte Löschen aller offline gespeicherten Daten (Mails, Kontakte, Kalender) war erfolglos – mit dem Nebeneffekt, dass ich das Gefühl bekam, einen vollkommen nutzlosen Klotz für mehrere hundert Euro in den Händen zu halten, der mich gradezu herausforderte, ihn im hohen Bogen gegen die nächstgelegene Wand zu werfen. Mit viel Selbstbeherrschung, Frust und Ehrgeiz habe ich heute Abend einen Weg gefunden, das Konto dennoch mit allen Diensten zu nutzen, ohne dass mich das iPhone alle 5 Sekunden nach einem angeblich falschen Exchange-Passwort fragt. Das Kennwort funktioniert allerdings tadellos in anderen Apps, am Mac, online bei allen möglichen Google-Diensten. 
 
Exchange pfui, Google hui!
Richtet man das Google-Konto nicht als Exchange-Konto (größter Vorteil aus meiner Sicht: Push-Sync) ein, sondern wählt man bei der Einrichtung „Google„, wird ein vorkonfiguriertes SMTP-Konto im iPhone angelegt, das die Standard-Einstellungen von Google für SMTP bereits innehat und lediglich nach einem Nutzernamen, einem Passwort und einem Anzeigenamen für das Konto fragt. Bis vor einigen Monaten hat selbst Google auf seinen Supportseiten davon abgeraten, das Konto nach Apples Gusto als SMTP-Konto einzurichten. Mittlerweile scheint SMTP allerdings besser zu funktionieren, als Exchange.
 
 
 
 
Gmail-Settings
Kaum war die Einrichtung vollbracht, wurden alle Kalender mit korrektem Namen und allen eingetragenen Terminen incl. Ort, Uhrzeiten und Notizen zum Termin perfekt synchronisiert. Schnell noch den Standard-Google-Kalender als Standard gewählt, das Postfach standardmäßig auf Gmail eingestellt, funktioniert wieder alles, wie gewünscht – mit einem Haken: Es ist als SMTP-Konto eingerichtet und nicht als Exchange-Konto. Nachteil dieser Einrichtungsart ist aus meiner Sicht eindeutig die fehlende Push-Synchronisation! Synchronisation via Push kann man als eine Art Änderungsübermittlung direkt nachdem sie online oder im iPhone wirksam wird ansehen. Ändere ich nun eine Kontaktinformation, einen Termin, werden diese Änderungen frühestens zu den folgenden Intervallen an den Server bzw. das iPhone übermittelt:
  • Alle 15 Minuten
  • Alle 30 Minuten
  • Stündlich
  • Manuell (App öffnen und meist mit dem Finger nach unten wischen)
Postfächer: Gmail und iCloud
Neben der ungenaueren Aktualisierung gegenüber der Push-Synchronisation ist der höhere Akkuverbrauch und die daraus resultierende Akkulaufzeit ein negativer Faktor dieser Synchronisationsmethode. Wer viel Wert auf eine lange Akkulaufzeit setzt, sollte hier die größtmögliche Zeitspanne (stündlich) wählen, wobei Mails, Kontakt- und Kalenderänderungen, die in der Zwischenzeit getätigt werden, bis zu einer Stunde nicht aktuell sein können. Ist das nebensächlich, ist die Einrichtung über diesen Weg sicher die elegantere Art und Weise, ein iOS-Gerät mit Google in den Dialog zu versetzen. Mittlerweile vertraue ich selbst den Empfehlungen von Google zur Einrichtung als Exchange-Konto auf iOS-Devices nicht mehr. Hoffentlich ist das Thema nun vom Tisch und ich muss in den nächsten Tagen nicht wieder anfangen zu suchen, warum sich mein Google-Account mit dem iPhone streitet. Ob der Streit aus der Abschaltung von Diensten bei Google (ActiveSync), einem neuen Kontenmanagement unter iOS 7.0.3 oder der Rivalität der Unternehmen untereinander herrührt, ist mir erstmal egal – Ich möchte nur, dass die Dienste und Funktionen, die mir Gerät und Account bieten, weiterhin wie gewohnt für mich nutzbar sind. 
 
Auf Eure Erfahrungen mit der Kombination aus iOS und Google-Account bin ich sehr gespannt. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie sah Euer Lösungsweg und die finale Lösung aus? Schreibt´s in die Kommentare!
 
Euer nugaxstruxi
 
Eingefügte Screenshots  sind vom Autor erstellt und unterliegen dem Copyright. © by nugaxstruxi

11 Gedanken zu „Sync-Probleme mit Google-Diensten in iOS 7.0.3

  1. Genau mein Thema. Ich nutz(t)e exchange bis dato immer parallel. Über den Exchange Account habe ich mehrere Kalender in der iOS Kalender App anzeigen lassen und: dabei noch die Kalender Farben anpassen können.

    Vom iPad 1 ein CloudBackup gemacht und ins neue Air gespielt funktionierte super. Heute bissl am Air gespielt und Ende ist's mit KalenderSync. Ich werde nicht nach Passwörtern gefragt, der initiale Handshake beim Konto neu eingeben klappt, aaaber: ich habe KEINERLEI Möglichkeit in der Kalender-App einen Google Kalender anzuzeigen oder in ihn einzutragen. Er wird da einfach nicht geführt.

  2. Am alten iPad (wird grad für einen VK vorbereitet) funktioniert alles nach wie vor. Ich vermute einen Bug in 7.0.3? Den Kalender via google (calDav) zu syncen gefällt mir wg. grässlicher Farben nicht wirklich.

  3. Das Verhalten kenne ich leider auch. Bei mir haben Neustarts geholfen, nachdem ich das Konto in den Einstellungen deaktiviert habe. Allerdings hat es einige Zeit gedauert, bis wieder synchronisiert wurde. Letztendlich habe ich zwischendurch immer wieder Probleme mit Exchange gehabt und mich für den reinen Gmail-Abruf entschieden. Hier kann man auch die Kalenderfarben in den Einstellungen des Kalenders anpassen, auch wenn Apple sie meiner Meinung nach etwas eingeschränkt hat. Ich glaube das waren mal mehr – aber da kann ich mich auch irren.

  4. Welches iOS ist auf dem alten iPad installiert?

    Das iOS 7.0.3 ist teils recht buggy gewesen, was die Synchronisation betrifft. Bei mir sind keine Probleme mehr mit dem Gmail-Kontotyp nach dem Update auf 7.0.4 aufgetreten.

    Dass es von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist, würde ich seltsam finden, falls die Versionsstände von iOS gleich sind.

  5. Das iPad hat iOS 5.1.1 ist das Maximum was drauf machen kannst. Das Air hat aktuell ne gejailbreakte 7.0.3! Bin mir sicher, würde ich es aus der Cloud nochma herstellen würde es die Kalender via Exchange auch wieder anzeigen. Verstehe nur nicht warum man es nicht wieder neu einrichten kann. Wenn ich nur das exchange Konto habe, erkennt er gar nicht dass da ein Kalender ist. Weder in der App noch in den Settings, was sich daran äußert dass ich den Button 'Standardkalender' nicht eingeblendet bekomme.

    Farben: es werden via gmail-Konto die aus der Web-Einstellung übernommen. Aber stark 'abgdedunkelt'. In der Kalender App kann ich die Farben (schöne kräftige) nur vergeben/ändern wenn die Daten über den Exchange Sync kommen. Mein einziges Problem derzeit. 🙁

  6. Ich weiß nicht, inwiefern der Jailbreak da mit reinspielt. Das nicht neu einrichten können kann damit zusammenhängen, dass Google zum 30. Januar 2013 die Einrichtung von Neugeräten mittels Exchange unmöglich gemacht hat. Bestandsnutzer dürfen laut Google den Dienst weiternutzen. Wenn Du es neu einrichten möchtest, erkennt Google es vermutlich als neues Gerät an – auch, wenn es bereits eingerichtet war. Das ist ärgerlich aber wäre aus meiner Sicht die einzig logische Erklärung dieses Sachverhaltes.

    Die Farben fand ich auch nicht so wunderschön – letztendlich soll es funktionieren – und das tut es (zumindest bei mir) jetzt. Da nun in der Google-Account-Einrichtung nun nicht nur Mails, sondern auch Kontakte und Kalenderereignisse synchronisiert werden können, hat man damit quasi Exchange-Funktionalitäten – nur den Pushdienst gibt es nicht. Das ärgert mich etwas – aber man kann ja nicht alles haben 🙂

  7. Ich habe mittlerweile das Air auf 7.0.4 geupdated (jailbreak damit erstmal weg). Wiederherstellung geglückt. Alle Kalender wieder da. Scheinbar!!!! Denn die gezeigten Daten sind der Stand zum Zeitpunkt der Backuperstellung. Änderungen oder neue Einträge werden nicht gesynct und nur lokal (!) gezeigt. Also im Prinzip nicht brauchbar.

    Das Emails über Google eingerichtet nicht gepusht werden, kann ich noch verkraften. Das mit d. Farben ärgert mich hingegen sehr, kann kaum erkennen wem d. Termin gehört 🙁

    Also offensichtlich entweder ein iOS Bug (aber 7.0.3 UND -4?) oder eben tatsächlich das Ende des Exchange Supports v. Apple. Doller Verein, grrrr

  8. Edit:
    Ich hatte auf der Google-Website aus der Farbauswahl bis dato "Standard-Farben" pro Kalender gewählt. Wenn man da ins Detail ("Farbe bearbeiten") geht und die Farben aus der angebotenen Hexa-Farbmische feinjustiert, werden sie auch so ziemlich genau binnen Minuten am Ipad übernommen. De Fakto: für mich jetzt wieder alles gut!

  9. Dass man die Farbgebung bei Google systemübergreifend einstellen kann, wusste ich bisher nicht. Ich hätte gedacht, dass das nur für die Kalender in der online-Ansicht gilt. Wieder dazugelernt!

    Einen iOS-Bug vermute ich dahinter weniger, da ich auch mit meinem Android-Tablet eine zeitlang ähnliche Probleme hatte. Auf dem Mac ein ähnliches Verhalten. In dem Fall allerdings ein Problem innerhalb von OS X Mountain Lion, nach dem Update auf Mavericks war das Thema am Mac passé. Zudem hätte man sonst in den Support-Foren denke ich mehr Informationen gefunden.

    Da Google immer mehr eigene Systeme "aufzwingt" (z.B. die Vereinheitlichung aller Accounts von Blogger bis hin zu Youtube), könnte es über lange Sicht sogar passieren, dass sie den Mailverkehr & Kalenderaktionen nur noch in der eigenen Gmail-App innerhalb einer Sandbox ausführbar machen. Das würde die Sicherheit unter Umständen erhöhen, solange Google gründlich arbeitet. In Zeiten von NSA & Abhörskandalen wäre das nicht vollkommen abwägig.

    Während die Sicherheit erhöht würde, würde die Usability, also die Alltagstauglichkeit darunter leiden.

    Solange die Synchronisation grundsätzlich noch erhalten bleibt, bin ich auch weiterhin zufrieden – man merkt allerdings doch, dass das iOS-Gerät so die Aktualisierungen deutlich später erhält, als via Push. Außerdem ist der Akkuverbrauch bei Push-Diensten teils etwas geringer, da eben nur bei Änderungen Aktualisierungen durchgeführt werden. Wer viel zu synchronisieren hat, ist allerdings unter Umständen sogar mit dem zeitgesteuerten Sync besser bedient.

    Ich freue mich, dass Du eine Lösung gefunden hast.

  10. Ja, Du schreibst viel wahres. Bleibt wohl zu befürchten, dass Google (irgendwo auch logisch) dass alles lieber über eigene Mittel anbieten möchte, statt vollkommen offen zu sein und damit oftmals noch die Konkurrenz zu supporten. :/

    Mich stört jetzt nur noch die Verzögerung bei der Synchronisation. Kann da auch nichts einstellen und nach Test (Termin am Android-Handy eingerichtet und geschaut wann dieser am Exchange verknüpften iPad 1 bzw. am google-Account-verknüpften iPad Air ankommt): es ist schon deutlich. Aber verschmerzbar und schlussendlich gehts in meinem Fall nicht um (mitunter terminkritische) Emails!

  11. Das ist leider (laut meinem letzten Kenntnisstand) der Weg, für den sich Google in Bezug auf Exchange und ActiveSync entschieden hat.

    Die Synchronisationszeiten finde ich auch etwas ungünstig gelöst. Früher konnte man zumindest bei Android den Wert für die Synchronisationsintervalle selbst festlegen. Heute schreibt Google dies auch im Stock-Android vor. Programmiertechnisch würde ich behaupten, dass hier nicht unbedingt Aufwand eingespart wurde. Ein Scroll-Menü ist nicht viel schwieriger umzusetzen, als statische Zeitwerte (wenn man mehrere Werte zur Auswahl lässt). Und Apple hat mit diesen toll animierten Scroll-Menüs einen großen Schritt in Sachen Usability getan. Vielleicht ist das jetzt auch einfach nur die Reduktion auf das Wesentliche – oder das, was die Großen für wesentlich halten.

    Manchmal nervt es mich etwas, aber ändern kann ich es auch nicht – von daher muss man sich als User damit wohl abfinden. In dem Fall scheint damit abfinden der einzige Weg zu sein.

    Schade Google, schade Apple.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.